Skip to main content

Wohndesign für die Zukunft?!
Das „Haus für Marsbewohner“ feiert seinen 100. Geburtstag

„Die brennendste Frage des Tages überhaupt: … Wie werden wir wohnen, wie werden wir siedeln, welche Form des Gemeinwesens wollen wir erstreben?“

Staatliches Bauhaus Weimar, 1924

Haus Am Horn
Aufnahme vom Haus Am Horn außerhalb des Zauns © Klassik Stiftung Weimar, Foto: Thomas Müller
Anhand des 1923 errichteten Haus Am Horn zeigte das Bauhaus in Weimar, wie es sich zeitgemäßes Wohnen und Arbeiten vorstellte. Das Modellhaus entwickelte sich zu einer Art Prototyp des deutschen Einfamilienhauses. Zunächst als „Bonbonschachtel“ oder „Haus für Marsbewohner“ denunziert und im Zuge von Weltwirtschaftskrise und Zweitem Weltkrieg in Vergessenheit geraten, entwickelte sich das Pionierprojekt der Moderne zu einer Art Prototyp des deutschen Einfamilienhauses und repräsentiert damit die Wohnhausentwicklung des 20. Jahrhunderts im Kontext des zeitgenössischen Bauens. Bis heute sprießen weiße Flachdach-Adaptionen des Klassikers in den Speckgürteln rund um deutsche Städte aus dem Boden. Mittlerweile gehört das Haus Am Horn zum UNESCO-Welterbe „Bauhaus und seine Stätten in Weimar, Dessau und Bernau“ und wurde im Jahr 2021 mit dem Europäischen Kulturerbepreis / Europa Nostra Award ausgezeichnet.

Zum Jubiläum des Haus Am Horn widmet die Klassik Stiftung Weimar ihr Jahresprogramm 2023 dem Thema Wohnen. Ausgehend von der Frage „Wie werden wir wohnen?“, die das Staatliche Bauhaus Weimar ins Zentrum seines Wirkens stellte, richtet sich der Blick auf das einzigartige Ensemble historischer Wohnhäuser in Weimar: Von der Residenzkultur über Dichter- und Künstlerhäuser aus der Zeit um 1800 bis hin zu den avantgardistischen Bauten des belgischen Architekten Henry van de Velde und des Bauhaus-Meisters Georg Muche.
Grafik Themenjahr Wohnen 2023
Grafik Themenjahr Wohnen 2023 © Klassik Stiftung Weimar, Design von Ariana Spanier
Nach einem anspruchsvollen Winter voller neuer politischer, gesellschaftlicher und auch persönlicher Erfahrungen richtet die Stiftung den Blick auf die Zukunft des Wohnens und Zusammenlebens, lädt ein zur Beschäftigung mit nachhaltigem Bauen und diskutiert Themen wie Verdrängung und Gentrifizierung.

Mit künstlerischen und kuratorischen Interventionen in den Häusern der Weimarer Klassik und der Moderne, der zentralen Ausstellung „Wege nach Utopia. Wohnen zwischen Sehnsucht und Krise“ im Bauhaus-Museum Weimar, dem Fotoprojekt im öffentlichen Raum „Wie Weimar wohnt“ und vielen diskursiven und interaktiven Formaten wie den „Weimarer Kontroversen“ und dem Wohnlabor vor dem Stadtschloss Weimar setzt die Klassik Stiftung Weimar somit einen neuen Akzent im ideengeschichtlichen Gesamtzusammenhang des Ensembles: Im Mittelpunkt steht 2023 die Frage nach den gebauten, gestalteten, veränderten und zu verändernden Bedingungen des Seins.

Dr. Ulrike Bestgen, verantwortlich für die konzeptionelle Projektplanung des Themenjahres, fasst zusammen: „Im Zusammenhang mit dem Themenjahr ‚Wohnen!‘ wird sich in der Kernzeit von Anfang April bis Ende Oktober 2023 ein häuser- und direktionsübergreifender Parcours in Weimar entfalten, der ausgehend vom ‚Jubilar‘ Haus Am Horn und vom Bauhaus-Museum Weimar wichtige Aspekte der Transformationsprozesse zum Thema Wohnen in gesellschaftlicher und räumlicher Hinsicht vermittelt.“

Was liegt näher, als das Nachdenken über die „brennendste Frage des Tages überhaupt…“ 2023 zur Hauptsache zu erklären?
Ulrike Lorenz bei der Eröffnung des Themenjahres
Ulrike Lorenz bei der Eröffnung des Themenjahres © Klassik Stiftung Weimar, Foto: Henry Sowinski

Angebote und Highlights

Entdecken Sie moderne Design-Ikonen der Sammlung Ludewig in den Häusern der Weimarer Klassik, stöbern Sie digital in den Schubladen von Goethes Schreibtisch, machen Sie es sich auf van de Veldes Sofa im Haus Hohe Pappeln gemütlich und schmökern Sie im „Journal des Luxus und der Moden“ – dem berühmten Lifestyle-Magazin des 18. Jahrhunderts.

Wege nach Utopia.

Wohnen zwischen Sehnsucht und Krise

Martin Maleschka: Wohnmaschine 2.0, Wege nach Utopia
Martin Maleschka: Wohnmaschine 2.0, Wege nach Utopia © Martin Maleschka
Die Ausstellung „Wege nach Utopia. Wohnen zwischen Sehnsucht und Krise“ konfrontiert ausgewählte historische Bauhaus-Objekte mit aktuellen Fragen rund um das Wohnen. Wie kann zukünftig gutes Leben und Wohnen gelingen? Wünschen wir uns ein neues Utopia? Oder machen wir weiter wie bisher? Verschiedene Themeninseln beleuchten mit Installationen, Fotografien, Filmen oder Wohn-Objekten ökonomische, ökologische, soziale und kulturelle Hintergründe zum Wohnen. Beteiligte Künstler*innen und Designer*innen sind unter anderem Jana Sophia Nolle, Lara Weller, Simon Menner, Martin Maleschka, Van Bo Le-Mentzel sowie Student*innen der Bauhaus-Universität Weimar.

In Kooperation mit:
Museum für Utopie und Alltag, Eisenhüttenstadt
Institut für Europäische Urbanistik - Bauhaus-Universität Weimar
Weimarer Wohnungsforschung – Bauhaus-Universität Weimar
Kunstfest Weimar
Architekturmuseum der TU München

Bauhaus-Museum Weimar | 1. April 2023 bis 29. Januar 2024

Wohnlabor

Openstage am Wohnlabor
Openstage am Wohnlabor © Klassik Stiftung Weimar, Foto: Henry Sowinski
Der Kubus vor dem Weimarer Stadtschloss wird zum öffentlichen Wohnzimmer. Zusammen mit zahlreichen Partner*innen aus Weimar und dem Umland lädt die Stiftung zu Gesprächen, Diskussionen, Workshops, Konzerten, Lesungen und Spielen rund um das Thema Wohnen ein. Ab Juni bietet das Wohnlabor auch eine Open Stage und sendet Geschichten in den „Hörspielsommer“.

Fremde Freunde

Moderne zu Gast in historischen Häusern

Sonderausstellung Fremde Freunde. Moderne zu Gast in historischen Häusern: italienische Designerliege & Fernseher
Sonderausstellung Fremde Freunde. Moderne zu Gast in historischen Häusern: italienische Designerliege & Fernseher © Klassik Stiftung Weimar, Foto: Hannes Bertram
Der Parcours „Fremde Freunde. Moderne zu Gast in historischen Häusern“ führt vom Wittumspalais über die Wohnhäuser von Schiller und Goethe, das Kirms-Krackow-Haus zu Schloss Tiefurt und Schloss Belvedere. Zu sehen sind Objekte aus der Designsammlung Ludewig in der Klassik Stiftung Weimar.

Wittumspalais, Schillers Wohnhaus, Goethes Wohnhaus, Kirms-Krackow-Haus, Schloss Tiefurt, Schloss Belvedere | 1. April bis 1. November 2023

Wohnkubator

Wohnkubator
Wohnkubator © Klassik Stiftung Weimar, Design von Ariana Spanier
Die digitale Anwendung in der App Weimar+ ermöglicht die Ermittlung des persönlichen Wohntypus mittels der Zusammenstellung von Gestaltungselementen aus historischen Wohnhäusern der Stiftung sowie des heutigen Weimar. Die Erstellung einer eigenen Collage beinhaltet zudem weiterführende Informationen zur jeweiligen Wohnform.

App Weimar+, iOS App Store und Google Play | ab 30. März 2023

Eröffnungswochenende

Eröffnungsfest Themenjahr Wohnen 2023
Eröffnungsfest Themenjahr Wohnen 2023 © Klassik Stiftung Weimar, Design von Ariana Spanier
Wie möchten wir zusammenleben? Mit vielfältigen Interventionen, Kreativangeboten und Ausstellungen verwandeln wir Weimar innerhalb des viertägigen Eröffnungsfestes vom 30. März bis 02. April 2023 zu einem interaktiven Diskursraum. Am 31. März 2023 um 18 Uhr wird das diesjährige Themenjahr offiziell auf dem Stéphane-Hessel-Platz eröffnet. Künstlerische Performances schaffen innerhalb des Quartiers der Moderne Begegnungsorte und schärfen den Blick für die uns umgebende Wohnarchitektur.

Am Wochenende bieten zahlreiche Werkstattangebote sowie geführte Kurztouren spannende Zugänge zum Wohnalltag damals wie heute. In den historischen Häusern Weimars enthüllen Kunstinstallationen neue Perspektiven auf die gebauten (Wohn-)Formen unseres Seins. Eine abschließende Matinee widmet sich mit Aspekten wie Verdrängung und Gentrifizierung den politischen Dimensionen des Wohnens und setzt diese in Beziehung zu früheren Konzepten.

Denken Sie das Wohnen mit uns neu!

Neue Beiträge

Kleine Räume - kein Problem

Kleine Räume - kein Problem

Ein kleiner Wohnraum kann beim Einrichten zur Herausforderung werden. Wir haben hier für Sie nützliche Tricks zusammengetragen, die für ein wohnliches Gefühl sorgen und die Praktikabilität im Auge behalten.
Die Gemütlichkeit des Wohnzimmers

Die Gemütlichkeit des Wohnzimmers

Überfordert Sie der Kauf eines Möbelstücks auch immer wieder? Wir haben hier für Sie einige Tipps zusammengetragen, worauf Sie beim Kauf eines neuen Sofas achten sollten.
Ein Sessel - ein Rückzugsort

Ein Sessel - ein Rückzugsort

Stressige Tage können einem manchmal die ganze Energie rauben. Da freut man sich, wenn man Zuhause die Möglichkeit bekommt sich zum Beispiel in einem Sessel auszuruhen und zu entspannen. Ein Sessel kann aber noch viel mehr als nur ein Rückzugsort sein.